3D Egg Printer: Mit Eiweiss 3D-Drucken

Ursprünglich wurden generative Fertigungstechnologien entwickelt, um komplexe Formteilgeometrien ohne kostspielige Werkzeugformen auf Basis von CAD Daten individuell herstellen zu können. Mit der Weiterentwicklung der Verfahren und der verarbeitbaren Materialien werden nun auch die Anwendungsoptionen breiter gedacht.

Jan Northoff  und dessen Team, machen in den letzten Monaten mit bahnbrechenden Entwicklungen zum Thema 3D Druck mit Essen (Foodprinting BioPrinting) von sich Reden. So vermeldete das Berliner Unternehmen vor kurzem die erfolgreiche schichtweise Erzeugung eines aus Eiweiß und Eigelb gedruckten Ei.

Kommentare sind geschlossen.